Ash von Malinda Lo

Als Ashs Vater stirbt, zeigt die Stiefmutter ihr wahres Gesicht und beginnt, das Mädchen wie eine Sklavin zu behandeln. Wann immer Ash ihr entkommen kann, schleicht sie sich in die tiefen Wälder denn dort, so heißt es, suchen die betörend schönen Feenmänner nach Frauen, um sie als ihre Geliebten mit in ihr Reich zu nehmen. Obwohl dies ihren Tod bedeuten würde, erscheint es Ash doch besser zu sein als das trostlose Leben, zu dem sie verdammt ist. Doch dann ändert sich alles, als der Königssohn beginnt, Brautschau zu halten: Als sein Hofstaat auch in Ashs Dorf kommt, trifft sie einen ganz besonderen Menschen, der ihr Leben auf ungeahnte Weise verändert …

Die Geschichte beginnt im Prolog damit, dass die 12jährige Aisling, genannt Ash, und ihr Vater ihre geliebte Mutter nach kurzer fieberhafter Krankheit zu Grabe tragen müssen. Für die kleine Ash ein unsagbarer Schmerz. Nur die Erzählungen ihrer Mutter, Märchen von Elfen und Feenmeister die in magischen Wäldern, scheinen sie für kurze Momente zu trösten. Sie sehnt sich immer wieder ihre Mutter herbei und besucht sie am Grab, in der Hoffnung die Feen würden sie besuchen und ihre Mutter zurückbringen. In dem Ort, in dem Ash mit ihren Eltern lebt, glauben die Menschen nämlich an Magie und das Feen all zu gern tief Trauernde zu sich nehmen.

Nach nur kurzer Zeit muss Ash‘s Vater wieder fort, um seine Arbeit in einer weit entfernten Stadt wieder aufzunehmen. Allein bleibt Ash zunächst, nur mit der Haushälterin zu hause, zurück. Briefe und Geschenke geben der trauernden Ash nur wenig Trost. Doch es dauert nicht all zu lang, bis ihr Vater nicht nur seine Rückkehr ankündigt. Überraschenderweise könne Ash auch eine Stiefmutter und 2 Stiefschwestern begrüßen. Wenige Wochen nur nach der Rückkehr ihres Vaters mit seiner neuen Frau und den beiden Stiefschwestern, erkrankt dieser schwer und selbst die angesehende Kräuterhexe des Dorfes kann nicht viel für ihn tun. Entgegen der Ratschläge der Kräuterhexe, wird Ash (mit ihrem Vater) durch die Stiefmutter Isobel von ihrer Heimat fortgerissen. Ärzte sollen ihm helfen wieder gesund zu werden. Doch nach einem schmerzvollen Kampf stirbt er. Ash wird von da an, von ihrer Stiefmutter zum Dienstmädchen degradiert. Unglücklich, allein und verzweifelt flüchtet das junge Mädchen eines Tages in den Wald und trifft dort auf Sidhean, einen Feenmann. Dieser erschreckt sie und wirkt dennoch eine magische Anziehungskraft auf sie aus. Über die Jahre hinweg entwickelt sich nicht nur eine Freundschaft, sondern tiefe Gefühle. Die magische Welt von Sidhean und seine Anwesenheit scheinen Ash‘s einziges Glück für lange Zeit.

Das Buch lässt sich sehr fein und flüssig lesen. Die Umgebung und Details beschreibt Malinda Lo sehr einfühlsam.

Von mir gibt es volle 10 Punkte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s